Aus den Streams – Medien- und Presseschau vom 10. und 11. Juli

Der erste Teil der Presseschau ist eine bunte Darstellungsform, der zweite Teil (mit allem, was noch irgendwo rumlag oder irgendwie aufgetaucht ist und vor dem 10. Juli veröffentlicht wurde) ist wie gewohnt schnörkellos und reduziert auf Medium, Datum und Überschrift:

Mit wenigen Worten berichtet
St. Galler Tagblatt berichtet am 10. Juli: Papst verbietet glutenfreie Hostie

Von einer Messerstecherei in Bochum mit 15-20 Personen berichten die Ruhrnachrichten am 10. Juli ohne Verpixelung, die Rheinische Post verpixelt dagegen das Logo der Kette.

Von einem eskalierenden Streit um Kinderwagenplätze berichtet die Welt am 10. Juli – erst ein Großaufgebot der Polizei konnte die Situation mit vier Müttern, einem Ehemann und dessen Bruder sowie "etwa 50 Schaulustigen" beruhigen.

Simon Hutz berichtet am 11. Juli in der SZ über "Sieben Dinge, die ich in der rechten Facebook-Echokammer gelernt habe".

Mit Anmerkungen
Der Westen, 10. Juli: Schreckliche Verfolgungsjagd an Essener S-Bahnhof - junge Frau wird in Grünanlage missbraucht – Anmerkung: Die "Verfolgungsjagd" in der Überschrift ist eine Schwerpunktsetzung, die sich nicht im Text widerspiegelt.

Welt, 10. Juli: G-20-Krawalle in Hamburg – Maas fordert „Rock gegen Links“
"Maas kündigte harte Maßnahmen gegen Linksextreme an. „Das sind asoziale Schwerstkriminelle. Diese Leute müssen zur Rechenschaft gezogen werden“, sagte der Justizminister. Er forderte eine europaweite Extremisten-Datei. Eine große Zahl der Gewalttäter sei aus dem Ausland nach Hamburg gekommen. Mithilfe einer Datei könnten Behörden bei derartigen Ereignissen bereits Leute an den Grenzen abweisen." – Anmerkung: Unbeantwortet bleibt an dieser Stelle, wie die "Leute an den Grenzen" abgewiesen werden sollen, wenn es im Schengen-Raum im Alltag keine Grenzen mehr gibt und Grenzkontrollen grundsätzlich als Übel angesehen werden.
Zeit, 10. Juli: FDP will Einwanderungsrecht modernisieren
"FDP-Chef Lindner hat das Programm zur Bundestagswahl vorgestellt. Er fordert klare Regeln für Zuwanderung: Top-Forscher ja, "Desperados aus dem Maghreb" nein." – Anmerkung: Interessante Kommentare unter dem Text.

Mit hervorgehobenem Zitat
Einer der schönsten Sätze kommt von Wolfgang Janischs SZ-Artikel Tarifeinheitsgesetz – Karlsruhe stärkt die kleinen Gewerkschaften vom 11. Juli:

Manchmal sind Überschriften nur eine verfeinerte Form der Lüge.

ältere Artikel + "Restbestände"
...die noch irgendwo herumlagen: