"Chemnitz" — ein Sänger und ein Kommentar

Sänger

Der Sänger im FAZ-Interview anlässlich eines Dokumentarfilms:

In Ihrem Song „Staatsgewalt“ von 2009 finden sich Gewaltphantasien gegen die Polizei, Zeilen wie „Die Bullenhelme sollen fliegen“. Das würden Sie heute nicht mehr singen?
Gorkow: Das spielen wir nicht mehr, denn es ist musikalisch grottig. Aber ich distanziere mich vom Distanzieren.
Quelle: Punkband-Frontmann im Gespräch : Das wilde Herz von Feine Sahne Fischfile (FAZ, 9. April)

Eine historische Anekdote über den vorgenannten Sänger, der mit seiner Band am 3. September in Chemnitz konzertierte:

"Als Schüler war Gorkow gewaltbereiter Ultra von Hansa Rostock; er saß in Jugendgewahrsam, hing an der Bushaltestelle ab und hörte die rechtsextreme Band Landser."
Feine Sahne Fischfilet – Werbung für Linksextreme? Kritik an Steinmeier wegen Konzert-Tipp (Welt, 3. September)

Kommentar

Es handelt sich um einen Gastkommentar, dem man nicht in allen Punkten folgen muss oder auch vollständig widersprechen kann – aber unter dem Strich ist es durchaus legitim, die Arbeit der Tagesschau in diesem Punkt in Frage zu stellen: Gastkommentar von Klaus Kelle – Wie die ARD über Chemnitz berichtet, hat mit Journalismus nichts mehr zu tun (Focus, 3. September)