„Das deutsche Volk hat [...] einen Anspruch darauf“

Manche Themen kommen hier manchmal bewusst mit (ein wenig) zeitlichem Versatz, um nicht in die Mühlen der tagesaktuellen Diskussionen zu geraten.

In diesem Sinne ist das, was der ehemalige Bürgermeister der Stadt Köln keine zehn Monate nach Ende des Zweiten Weltkriegs festhielt, in gewisser Hinsicht ein Rückblick auf eine Diskussion zu einem früheren Zeitpunkt im Jahr 2018:

„Das deutsche Volk hat trotz der Untaten des Nationalsozialismus, die es in seiner übergroßen Mehrheit heute erkennt und verabscheut, einen Anspruch darauf, nicht allein nach dieser Epoche seiner Geschichte beurteilt zu werden.“
6. März 1946, Grundsatzrede im Nordwestdeutschen Rundfunk über das Programm der CDU (konrad-adenauer.de)

Leicht paraphrasiert wiederholte der Politiker seine Worte keine drei Wochen später:

„Das deutsche Volk hat trotz der Untaten des Nationalsozialismus einen Anspruch darauf, nicht allein nach dieser Epoche seiner Geschichte beurteilt zu werden.“
In Köln auf einer Veranstaltung der CDU der britischen Besatzungszone am 24.3.1946. Druck: Schriftenreihe der CDU des Rheinlandes, H. 8, Köln o. J., S. 22. Dieser Satz steht wörtlich im handschriftlichen Entwurf Adenauers für das Programm der CDU der britischen Besatzungszone vom 1.3.1946 (Neheim-Hüsten), siehe konrad-adenauer.de > biographie > zitate > deutsche-geschichte. Gemeint ist wohl die Rede in der Aula der Universität zu Köln am 24. März 1946 (konrad-adenauer.de)