Die NZZ und der Unterschied zwischen App und Print

Am gestrigen 31. Dezember 2018 hatte die NZZ aus der Schweiz in ihrer Anwendung für mobile Geräte (vulgo „App“) tagesaktuell einen Bericht aus Köln als Aufmacher: Köln hat den Schrecken der Silvesternacht 2015 verdaut – und Konsequenzen gezogen.

Was den Unterschied zu einer gedruckten Zeitung sowie einer App, die eine gedruckte Zeitung simuliert, ausmacht: Ältere Artikel, die den Machern kontextuell sinnvoll erscheinen, können in direkter Nähe platziert werden, wie der nachfolgende Screenshot zeigt:

Screenshot von der NZZ-App am 31. Dezember

Wer direkt die Artikel aufrufen will:

PS: Die Bildunterschrift des Aufmachers passt sicherlich zum Inhalt des Artikels, aber nur bedingt zum Bild, welches zwar eine „lebenslustige Stadt“ bebildert, dabei augenscheinlich eine undatierte und migrantenfreie Aufnahme aus dem Straßenkarneval zeigt.