Die SPD und „hochanständige“ Nazis

Vor wenigen Tagen berichtete die Berliner Zeitung tageszeitung (vulgo taz) über das Bremer Entnazifizierungsverfahren: „Hochanständige“ Nazis. Denn, so heißt es im Vorspann, der „Historiker Hans Wrobel hat Hinweise gefunden, dass Bremer Sozialdemokraten Informanten der Gestapo waren und daher Kriegsverbrecher entlasteten.“

So völlig überraschend ist das für Sozialdemokraten bzw. Leser des Vorwärts jedoch nicht, denn schon 2015 ging die Historikerin Kristina Meyer in einer ausgezeichneten Studie der Frage nach, wie „die deutsche Sozialdemokratie nach dem Zweiten Weltkrieg mit den Nazis“ umging. Paul Starzmann betitelte seinen Bericht vom 22. Februar 2016 daher mit Willy-Brandt-Preis 2015: Die SPD und die Nazis.