„ein historisch einzigartiges Experiment“

Ach, übrigens... Ein Harvard-Professor (und ehemaliges SPD-Mitglied) hat Ende Februar in einem Interview mit der Tagesschau (wohl aufgrund seines aktuellen Buches "Zerfall der Demokratie") u.a. dies zu Protokoll gegegeben:

„dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

Gibt man das Zitat von Yascha Mounk (oder Teile davon) in die große Suchmaschine ein, bekommt man relativ wenig Ergebnisse bei klassischen Publikumsmedien (also eigentlich nur die FR), dafür zahlreiche Publikationen der "Gegenöffentlichkeit" (die Vorauswahl mag für manche ein Hautgout haben, aber die dahinterstehenden Köpfe haben grundsätzlich ein größeres publizistisches und gesellschaftliches Renommee als die hier ungenannten Medien):