Ein paar Notizen und Beobachtungen

Die bunte Mischung an Notizen und Beobachtungen basiert auf einer Aufräumaktion in einem Browser mit zu vielen geöffneten Fenstern..."

"give them dignity"

Es lohnt sich, zu dem Screenshot vom 8. Juni

ein eher libertärer Beitrag von @realwhatguyslike

auch, die Kommentare zu lesen.

Zwei Narrative?

Zur Lage in Österreich macht sich Mouhanad Khorchide am 8. Juni auf Facebook Gedanken über zwei mögliche Narrative als Konsequenz der Handlungen der schwarz-blauen Regierung.

Eine Reaktion wird übrigens von Zeit im Bild am 10. Juni auf Facebook dargestellt. Wer recherchefreudig ist, sucht dann vielleicht eine Quelle für das (sinngemäße) Zitat "niemand hat das Recht, sich in unsere innere Angelegenheiten einzumischen" zu suchen, das einer der Kommentatoren unte den Beitrag gesetzt hat. Kontextuell sei hier im Blog zudem an die zwei Zitate eines Präsidenten erinnert.

Speziell zu dem Blog-Beitrag sei auch auf den Thread by @TimothySpinoza verwiesen: "Es wurde viel über Aygül bei der geredet, daher ein Thread zu ihren politischen Ansichten."

Merkel I: " Wir können nur zusammenleben..."

Eine Nachrichtenagentur zitiert die Bundeskanzlerin:

"Wir können nur zusammenleben, wenn wir uns gemeinsam an unsere Gesetze halten."
Fall Susanna heizt Debatte über Asylrecht an (Reuters, 10. Juni)

Merkel II: Offener Brief?

Kann man das einen "offenen Brief" nennen, was der Publizist Hamed Abdel-Samed da am 11. Juni auf Facebook an Bundeskanzlerin Angela Merkel geschrieben hat?

Merkel III: "protestantisch eingesalzen"

In dem umfangreichen Teaser-Text auf Facebook schreibt der Autor von der "Merkel-Schmelze" und bezeichnet die Bundeskanzlerin als "protestantisch eingesalzene und im sozialistischen Süd gegarte Baba Jago".

Entgegen der sonst üblichen Gepflogenheiten steht der Artikel „Europäische Lösung“ der Asylkrise — Merkel-Schmelze auf dem Blocksberg vom 19. Juni allen Lesern frei zur Verfügung (statt hinter der Bezahlschranke nur den Abonnenten).

Recht und Gesetz aus Kolumnistensicht

Der Beitrag Asyl und Rechtsstaat — Die Abschiebelüge des Spiegel-Kolumnisten Jakob Augstein vom 7. Mai lohnt sich auch und insbesondere bezüglich seiner Ausführungen zur Durchsetzung von Recht:

"Und der Rechtsstaat, der auf einem nicht durchsetzbaren Recht beharrt, schwächt sich selbst"

Recht und Grundgesetz aus ÖR-Sicht

"Leerstehende Häuser sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbar", ist sich die ARD im
Facebook-Teaser vom 1. Juni sicher.

Recht und Gesetz in Urteilen

Wo in NRW neulich im Juni drei Urteile mit zwei Jahren Haft auf Bewährung gefällt wurden, entscheidet sich ein Richter in Bayerisch-Schwaben in (s)einem Juni-Urteil für 14 Monate Haft: Betrunkene Polizisten attackieren Flüchtling: Gericht verhängt Haft (Augsburger Allgemeine, 8. Juni)

„Saujud, verschwind!“

Der nachfolgende O-Ton stammt von einem 105 Jahre alten Zeitzeugen, der in vier Konzentrationslagern war:

Fast alle Parteien haben im Lauf der Geschichte einmal die Ausrichtung gewechselt, sodass man nicht sagen kann: Antisemiten sitzen nur in dieser oder jener Partei. Antisemiten gibt es überall. Das musste ich als Sozialist am eigenen Leib erfahren. [...] Die Sozialisten haben mich überredet, in der Parteizeitung zu inserieren, aber das Inserat ist dann nicht erschienen. Als ich mich beschwerte beim Parteisekretär, hieß es: „Saujud, verschwind!“
Das große Interview — 1. SPÖ-Präsident „war lange als Antisemit bekannt“ (Krone, 3. Juni)