„Eine geradezu erfrischend ehrliche Ansage“

Das Twitter-Konto @Ende__Gelaende hat am 6. Juli eine klare Botschaft gesendet (hier auf archive.is archiviert), die von einem Ludwigsburger Hochschulprofessor recht knapp kommentiert wurde:

Ein anderer Nutzer weist in dem Zusammenhang auf möglicherweise gleichlaufende Interessen von „Aktivisten“ und „Industrie“ hin, in dem Fall der Erneuerbare-Energien-Industrie. Als „Kronzeuge“ wird ein Artikel aus der Mittelbayerischen Zeitung vom 5. Juli 2019 herangezogen. Im letzten Absatz wird dort offengelegt, dass der Veranstalter einer Demonstration, die die Innenstadt (eine Umweltzone mit „Menschen, die nachhaltig handeln und das Auto nur selten nutzen“) lahmlegt, bei einem Unternehmen arbeitet, dass „in ganz Bayern Wind- und Solarenergieprojekte“ betreibe.

PS: Es sei kontextuell auf den Blogbeitrag Klima – Kulturmarxismus – Kapitalismus verwiesen... oder die „geradezu erfrischend ehrliche Ansage“.