Für „Unehre, Unfreiheit und Globalismus“?

Juso-HSG und VSStÖ haben eine klare Haltung gegen „Burschenschaften und Studentenverbindungen“ (letzter Satz im Text), wie der Facebook-Post vom 22. September zeigt:

Screenshot von Facebook

Rein auf die plakative Grafik bezogen ist der Anspruch „Widerstand“ indes fragwürdig: Über den Begriff der „Ehre“ mag man ja noch streiten, aber ist der sozialdemokratische Akademikernachwuchs wirklich gegen Freiheit und ein Befürworter der Schrankenlosigkeit?

Davon abgesehen könnten stärker differenzierende Menschen sachlich durchaus zutreffend darauf hinweisen, dass „Burschenschaft“ und „Studentenverbindungen“ als pauschalisierender Feindbegriff nur bedingt taugen, wenn es – wie in der alten Kaiserstadt Aachen – eine unpolitische und nicht-„schlagende“ „Burschenschaft“ gibt und beispielsweise die SPD auch über korporierte Parlamentarier verfügt. (Was je 2 Minuten Google und Wikipedia so alles zu Tage bringen...)