Gerd Maas über den Wandel der Sprache

In einem Beitrag für Tichys Einblick wünscht sich Gerd Maas, dass die "unzähligen Leitfäden zur geschlechtergerechten Sprachregulierung [...] dringend ergebnisoffen von einer unabhängigen, wissenschaftlichen Kommission untersucht werden." Dies ist einer der Gründe:

"Mit einer kastrierten Sprache kann man sich nicht wirklich seines eigenen Verstandes bedienen. Da fehlen einem bald die Worte."

Mit dieser Sichtweise ist Gerd Maas recht nah an dem Gedanken George Orwells, der hier skizziert wird.