Im Nachgang zum "Welttag der Poesie"

Am "Welttag der Poesie" (21. März) lief auf einem der Social-Media-Kanäle dieses Bild mit einem frühen Gedicht der sogenannten Konkreten Poesie in einer bebilderten Umsetzung (Quellen im Bild):

Kurz danach war dieses Gedicht, welches im vergangenen Jahr (siehe z.B. "Hochschule zensiert Liebesgedicht, weil es angeblich frauenfeindlich ist", Berliner Zeitung vom 30. August) in die Diskussion geriet, gemeinsam mit dessen Verfasser Thema einer Podiumsdiskussion. Eine dort geäußerte Erkenntnis:

"Es sei doch gut, so die Prorektorin, wenn die Studenten das in den Seminaren erworbene Genderwissen gleich kritisch auf das Fassadengedicht anwendeten, das sollten sie ja schließlich später auch in Sozialstationen, Ämtern und Krankenhäusern am passenden Gegenstand tun."
„Avenidas“-Debatte – Wie Feministinnen einem Dichter den Prozess machen (Welt, 27. März)