Kurz kommentiertes aus den Streams vom 28. Dezember

Wie am Vortag gibt es diese kleine Medienschau in der kompakt kommentierten Kurzfassung:

Wenig Fakten im Artikel vom Morgen, aber eine Menge emotionaler (und mit grünen Daumen positiv bewerteter) Kommentare: Rheinland-Pfalz – 15-jähriger Afghane ersticht Mädchen in Supermarkt. Am Nachmittag folgten dann konkrete Details:15-jähriges Mädchen in Drogerie erstochen – Täter war ihr Ex-Freund (beide Focus, 28. Dezember).

Präsident Peter Fischer – „AfD-Wähler können bei Eintracht Frankfurt nicht Mitglied sein“ (Welt, 28. Dezember) Wer Werte hat, der wehrt den Anfängen.

Interessante These: Auto-Experte warnt – "Das Elektroauto führt uns in eine Wirtschaftskrise" (Focus, 27. Dezember)

Man könnte Silvester abschaffen – oder gegen den Diesel stänkern. Wir haben die Wahl. Dicke Luft zum Jahreswechsel (Umweltbundesamt, 27. Dezember)

Ob sie ernsthaft mitspielen oder doch nur provozieren wollen, werden wir erst herausfinden, wenn sie mitspielen dürfen: FC Bundestag – In einem Team mit Rechtspopulisten? (Zeit, 27. Dezember)

Interessanter Einblick: Nicht alle nutzen ihre Chance – Flüchtlingshelferin schildert ihren mühsamen Alltag (Focus, 27. Dezember)

Für das heilige Paar war im heiligen Land zu dieser Zeit noch Platz in einem Stall – hierzulande sieht es für (junge) Familien schlechter aus: Flüchtlinge finden keine Wohnungen (Kieler Nachrichten, 26. Dezember)

So einfach kann die Welt sein: Einfach den Glücksfaktor reduzieren, am besten auf 0, dann schaut man optimistischer in die Zukunft. Schließlich kann es dann ja nur besser werden – für weitere Details siehe Je besser es uns geht, desto unglücklicher sind wir (SWR, 26. Dezember)

Abweichend von Lk 2,3-4 (Universität Innsbruck), und ohne den Urheber des Gedankens im weiteren Verlauf explizit zu nennen (oder sich selbst zu dieser Formulierung zu bekennen), heißt es in der Einleitung des Artikels Christmette im Petersdom – Papst ruft zu Mitgefühl für Geflüchtete auf (Spiegel, 25. Dezember): "Auch Maria und Josef seien einst geflohen."

Ausfälle bei Bundeswehr – Soldaten üben mit ADAC-Hubschraubern (NTV, 23. Dezember) Und das Schießtraining wird demnächst bei der Historischen Schützenbruderschaft St. Irgendwas von 1536 praktiziert.

In Berlin heißt "christlich-humanistisch", dass auch Schulen der Jesuiten in der Realität angekommen sind: "Der Islam konfrontiert uns Christen mit längst überfälligen Debatten" (SZ, 20. Dezember)

Man könnte es auch weniger europhil ausdrücken: 2 von 3 sind dagegen... Jeder Dritte würde Vereinigte Staaten von Europa unterstützen (Welt, 28. Dezember)

Die Grundhaltung in dem Artikel, dessen roter Faden Originalzitate aus einer Pressekonferenz sind, wird die Grundhaltung schon in der Überschrift deutlich: De Maizière plant flächendeckende Gesichtserkennung trotz hoher Fehlerquoten am Südkreuz (Netzpolitik, 20. Dezember)

"2008 waren Wall-Street-Banker die Bösen, 2017 sind es die Tech-Arbeiter": The Other Tech Bubble (Wired, 16. Dezember)

Zum Hintergrund
Unter dem Tag Linkschleuder (und mit wechselnden Überschriften) werden jene Artikel versammelt, die "aus den Streams" der verschiedenen Social-Media-Kanäle kommen. Die redaktionelle Darstellung variiert, doch eine klare Nennung der Medien und der Veröffentlichungsdaten ist konsistent. Die ausgewählten Medien sind entweder hiesige oder internationale etablierte Medienhäuser jeglicher Couleur, "neue" Medien (sprich Online-Medien) oder lesenswerte Blogs. Ob die Einordnung der Informationen dem Leser obliegt oder ein einordnender Kurzkommentar hinzugefügt wird, ist eine tagesaktuelle Entscheidung.