Soldatengesetz, Grundgesetz und La Brigade Franco-Allemande

Im deutschen Soldatengesetz findet sich Vokabular, das so manchen Nationalisten und Rechtsextremen durchaus ansprechen dürfte. Da heißt es etwa, der Soldat verpflichte sich, „Deutschland treu zu dienen“ und die „Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“. Von Gehorsam ist die Rede, von Pflichten und Kameradschaft. Aber eben auch vom Grundgesetz.
Florian Stade: Die völkisch-rassistische Masterarbeit des Franco A., welt.de vom 3. Mai

Nicht weit davon entfernt ist der in Art. 56 des Grundgesetzes festgelegte Amtseid für den Bundespräsidenten, den nach Art. 64 auch der Bundeskanzler und die Bundesminister bei ihrem Amtsantritt leisten:

Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.

Der eingangs erwähnte Bundeswehrsoldat "Franco A." dient übrigens in der Deutsch-Französischen Brigade, die auf französisch namensähnlich "Brigade Franco-Allemande" heißt.