Medien- und Presseschau für den Juli (Teil 3 von 3)

Nach dem ersten und dem zweiten Teil folgt nun mit etwas Latenz dritte.

31. Juli

Das Ruhrgebiet ist nicht das Rheinland: „Aufnahmequote übererfüllt“: NRW-Städte wollen Bootsflüchtlinge aufnehmen – Stadt Essen macht nicht mit (Focus)

"Die Opposition macht gegen die sozialistische Regierung mobil und warnt vor „Millionen von Afrikanern“. Kippt die Stimmung nun?" Migration – Risse in Spaniens Willkommenskultur (Welt)

Mit ungefähr sechs Tagen Latenz gibt es eine Reaktion auf einen taz-Beitrag mit der "Anleitung zum Ungehorsam": Verhinderung von Abschiebungen – „taz“ ruft zu Straftaten auf (eigentümlich frei)

"2015 schied sie nach einem Auftritt bei türkischen Rechtsextremisten im Streit bei den Grünen aus": Hamburg – Ex-Grünen-Abgeordnete Güçlü tritt in die SPD ein (Abendblatt)

"Im Video oben seht ihr das zensierte Foto": Türkischer Sender zensiert Selena-Gomez-Bild – der Grund ist fragwürdig (HuffPost)

30. Juli

So schön das Liebesglück auch ist – der Text lässt offen, was mit der ersten Ehe ist: Hiddenhauserin Angelika Rieke und Ouadud Abdul aus Bangladesch wollen heiraten – Im Sprachkurs das Glück gefunden (Westfalenblatt)

In Bezug auf Ceuta gibt es hier einen Text, der aufgrund der bisherigen Erfahrungen sicherlich ganz anders aufgenommen würde, käme er von einem Mitglied einer (jungen) Bundestagsfraktion: Die Armutskrieger: Afrikas Desperados stürmen Europas Grenzanlagen (Peymani)

29. Juli

Um beurteilen zu können, ob das Amt qua Definition neutral-überparteilich ausgelegt ist oder diese Haltung explizit vorgesehen ist, braucht es eine zusätzliche Lektüre über diesen Beitrag hinaus: Alexander Van der Bellen: Präsident in Opposition (Zeit)

Wer französisch kann ist klar im Vorteil, auch wenn es sich um einen Text einer Boulevardzeitung handelt: Paris : à La Chapelle, Solidarité migrants jette l’éponge (Le Parisien)

28. Juli

Die auch von der Bundesregierung (also mit Steuermitteln) sowie gerichtlich (siehe hier auf correctiv.org) geförderte Deutsche Umwelthilfe (DUH) ist ein ziemlich kleiner Verein mit großem Einfluss: Diesel-Verbote nur der Anfang? – Auch weniger Carsharing: Deutsche Umwelthilfe will Privatverkehr massiv beschränken (Focus)

"Der türkische Staat ist reicher als seine Bürger. Das war schon im Osmanischen Reich so und ist heute Grundlage für die undemokratischen Entwicklungen unter Präsident Erdogan": Türkei – Wie eine antidemokratische Allianz entsteht (Frankfurter Rundschau)

"In der sonst beschaulichen mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar spielt sich ein diplomatischer Krimi ab": Der mongolische Rechtsstaat trotzt türkischer Willkür (NZZ)

Interessanter Text: Ceuta: Warum die AfD die fiktive Narrative der „schwarzen“ „Invasion“ verbreitet (Volksverpetzer)

27. Juli

Sinngemäß lässt sich der Sachverhalt so zusammenfassen, dass die Frau, die philippinische Hausangestellte wie Sklaven behandeln möchte, die Kritik an ihren Aussagen Kritik am Islam nennt: Kuwaiti blogger slammed for racist post says criticism is 'Islamophobic' (Independent)

26. Juli

Eigentlich wurde dem Thema "Özil, sein Rücktritt und tatsächlicher oder vorgeblicher Rassismus" nur wenig Raum eingeräumt, zu kakophonisch waren die Stimmen, bei denen eigentlich nur noch der Papst, die Queen und Donald Trump fehlen, ... aber dieser kurze Text beschäftigt sich (als einer der wenigen) vorrangig mit dem wirtschaftlichen Geflecht: Özil, Family & Friends (AchGut)

Was vielleicht klingt wie ein Hollywood-Film, ist ein Sachverhalt aus dem Ruhrgebiet: Ermittlungen – Syrische Familie filmt versuchten "Ehrenmord" in Essen (Westfalenpost)

Die Täter sind "schlank und hatten schwarze kurze Haare, stark gebräunte Haut und dunkelbraune Augenfarbe": Drei Tatverdächtige auf der Flucht – Zwei Soldaten in Bad Hersfeld als „Kindermörder“ beschimpft, brutal getreten und geschlagen (Hersfelder Zeitung)

Tja, als mögliche Kernfrage könnte die Quintessenz lauten: Wie war das noch mit dem Konflikt von Zwangsmitgliedschaft und fehlender Einflussnahme? Kritik an gesetzlichen Krankenkassen – Geld für Globuli, aber nicht für Brillen (Tagesspiegel)

Dieser Inhalt wurde bereitgestellt von der Huffington Post: Fühlen wie Flüchtlinge – Direktorin zwingt Kinder in Hitze zu Dauerlauf (Focus)

25. Juli

Wer mit seinem Anhang den Luxus eines eigenen Gartens mit (aufblasbarem) Pool hat, kennt solche Geschichten nur aus Erzählungen: Großfamilie attackiert Badende – Streit in Solinger Freibad eskaliert (Welt)

Nichtjuristen stellen sich hier ja die Frage, ob das nicht Öffentliche Aufforderung zu Straftaten bzw. Anstiftung ist: Abschiebungen verhindern – Anleitung zum Ungehorsam (taz)

24. Juli

"Die menschliche Intelligenz stagniert, neuesten Studien zufolge ist sie seit 1975 sogar rückläufig": Labor: Stagnierender Flynn-Effekt – Die Menschen werden dümmer (Deutschlandfunk)

Der Text enthält auch eine historische Einordnung: Bundeswehr als Söldnerarmee - Jetzt bekommen wir die Quittung (Cicero)

In den Social Media verbreiten manche Menschen diesen Link mit dem Hinweis, sie würden hier "Dopelmoral" wittern: Grün gegen Grün – Wenn für Windräder Wald gerodet wird (Frontal)

Wetter-Apps verbieten! Stell Dir vor es ist Sommer und... – Keiner geht ins Freibad (Bild)

Nachdem zahlreiche Prominente, viele Sportler, eine Menge Politiker und, wie nachfolgend verlinkt, ein via offenem Brief per Facebook kurzzeitig berühmt gewordener Jurist mit Migrationshintergrund ihre Meinung mitgeteilt haben, fehlen eigentlich nur noch der Papst und die Queen: Offener Brief" – Sprichst von Rassismus, aber feierst einen Faschisten" – Deutsch-Syrer rechnet mit Özil ab (Stern)

23. Juli

"knapp 1,6 Prozent der Münchner Einwohner bzw. rund 0,2 Prozent der bayerischen Wahlberechtigten": Eine Minderheit demonstriert gegen die CSU (Ben-Krischke.com)

Nach der Lektüre fragt man sich, ob der Text nicht vielleicht defätistisch ist: Deutschland und Südafrika – over, the Rainbow! (Unbesorgt)

21. Juli

Man könnte auch mit Beleidigtsein reagieren und die international verstreuten Brüder und Schwestern im Glauben doch freundlich darum bitten, im Anschluss an der samstäglichen Besuch der Synagoge die emotionale Befindlichkeit auf die Straße zu tragen: 7-year-old chess champ can’t compete in Tunisia tourney because she’s Israeli (Times of Israel)

Es ist beruhigend, dass die Polizei einen "terroristischen Hintergrund" derzeit ausschließt und es auch keine Spekulationen gibt – diese Ruhe, die Polizei erst einmal ermitteln zu lassen, gibt es ja nicht immer: Lübeck : Angreifer soll Haftrichter vorgeführt werden (FAZ)

Zum Hintergrund
Unter dem Tag Linkschleuder (und mit wechselnden Überschriften) werden jene Artikel versammelt, die "aus den Streams" der verschiedenen Social-Media-Kanäle kommen. Die redaktionelle Darstellung variiert, doch eine klare Nennung der Medien und der Veröffentlichungsdaten ist konsistent. Die ausgewählten Medien sind entweder hiesige oder internationale etablierte Medienhäuser jeglicher Couleur, "neue" Medien (sprich Online-Medien) oder lesenswerte Blogs. Die Einordnung der Informationen obliegt üblicherweise dem Leser.