Noch mehr gesammelte Screenshots

Das Aufräumen geht weiter. Nachdem vor einer Woche schon Gesammelte Screenshots zu verschiedenen Themen veröffentlicht wurden, folgt hier eine zweite Runde.

Der Text "Anhang nicht verfügbar" wird übrigens angezeigt, wenn Leute andere Leute blocken:

Alle Meldungen beziehen sich auf den gleichen Sachverhalt, man beachte die Varianz in der Überschrift:

Die Formulierung "auf friedlicheren Wegen" lässt darauf schließen, dass das glückliche Lächeln der Seenotretter möglicherweise damit zu tun hat, die Geretteten nicht mehr an Bord zu haben:

Von der Bildauswahl spiegeln die Comics nicht die Vielfalt der Stadt wieder, offensichtlich ist der Zeichner in den 1950er Jahren steckengeblieben (auch wenn der Pop-Art-Stil selbst natürlich jünger ist):

Selbstredend steht es der Huffington Post frei, den US-Präsidenten dafür zu kritisieren – aufmerksame Leser könnten aber Spuren von Doppelmoral entdecken, wenn die Huffington Post-Redakteure bei Gesprächen oder Verträgen der EU bzw. der Bundesregierung mit "fragwürdigen" anderen Regierungen vergleichsweise still bleiben:

Der sensible Beobachter könnte das Gefühl bekommen, dass die Art der Überschrift den Leser in eine bestimmte Richtung lenken soll:

Zwischen diesen beiden Meldungen lagen zwei Tage im Dezember:

Ein Bündnisgrünes Doppelpack:

Wenn man als Flaggschiff der deutschen TV-Nachrichten eine Statistik fehlinterpretiert (Bild 1), diesen Fehler dann im Artikel ausbessert (Bild 2) gehört zu vorbildlicher Transparenz auch ein Hinweis (Bild 3):

Wir werden sehen, ob die Prognose so kommt:

Vom Geist der Humanität ist dieser Tweet nicht unbedingt durchdrungen:

Ob Kunst Kunst ist oder ob Kunst keine Kunst ist, liegt im Auge des Betrachters: