Presseschau Januar 2020

Muss es bei einer „Presseschau“, die einen gazen Monat abdeckt, unbedingt für jeden Kalendertag wenigstens einen Beitrag geben? Wer diese Frage mit „Nein“ beantwortet, wird entsprechend lückenhaft fündig, was im Januar thematisch durch die Medien gerollt ist.

31. Januar

Knapp 87 Jahre nach der Verleihung wurde dem ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg die Würde eines Ehrenbürgers von Berlin (u.a. Welt) aberkannt, was aus Sicht eines CDU-Vertreters „ahistorisch“ sei.

30. Januar

Stefan Niggemeier ist für Übermedien mal der Frage nachgegangen, dass bzw. warum im Fernsehrat, dem Aufsichtsgremium des ZDF „kein Platz für die Opposition“ ist. Dafür hat er auch alle Bundestagsparteien um ein Statement gebeten.

29. Januar

Nicht nur Bildblog beherrscht Medienkritik, auch auf Übermedien sind entsprechende Beiträge zu lesen. So hat sich beispielsweise Antonia Baum mit der Spiegel-Titelgeschichte über „Gangster-Rapper“ und der vermeintlichen Objektivität des Autorenkollektivs beschäftigt.

28. Januar

Im Bundesland Bremen die Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt nun auch einen Podcast (unter dem Titel „unreguliert“). In der ersten Folge spricht sie mit einem „Influencer“ aus dem Bereich Mode. Für Boris Rosenkranz hat sie dabei nur bedingt eine medienkompetente Figur abgegeben, wie er auf Übermedien darstellt.

27. Januar

Es ist dann wohl ein Erfolg für die akademische Freiheit, wenn der VWL-Professor, der eine Partei gegründet hat und „bis neulich“ MdEP war, „im Sommer wohl keine Pflichtvorlesung“ hält (Spiegel). Ende Oktober 2019 forderte dieser Professor übrigens ein „Disziplinarverfahren gegen sich“ (NDR).

26. Januar

Über das Mantra „linke Gewalt richtet sich nur gegen Sachen“ hatte der Blogger Don Alphonso im Sommer 2017 schon einen FAZ-Beitrag veröffentlicht (der übrigens auch die Gewalt gegen die Räumlichkeiten von Gastwirte thematisiert, die der falschen Partei eben jene Räumlichkeiten zur Verfügung stellen - siehe dazu auch weiter unten die aktuelle Meldung aus Berlin). Jetzt berichtete die FAZ von der Demonstration in Leipzig für die Plattform linksunten.indymedia.org, bei der Polizisten verletzt und Journalisten bedroht wurden.
Kontextuell sei auf den Blogbeitrag Angriffe auf Politiker von Mai 2017 verwiesen.

Es ist eher als nachteilig anzusehen, wenn verbalisierte Gerechtigkeit wie in dem taz-Kolumnen-Interview von/mit Friedrich Küppersbusch, wo es u.a. um Sigmar Gabriel geht, auf sehr zeitpunktbezogene Aussagen trifft. In diesem Fall ist das die Größe des kurzlebigen Deutschen Kolonialreichs („1914 drittgrößte Kolonialmacht der Welt nach Fläche“), das nach dieser Wikipedia-Liste der europäischen Kolonialreiche erst an achter Stelle steht und in dieser Wikipedia-Liste der größten Imperien und Reiche zum Zeitpunkt ihrer maximalen Ausdehnung über 50 Reichen in der Geschichte den Vortritt lassen muss.

25. Januar

Die Kritik des Bündnisgrünen Spitzenpolitikers Robert Habeck (Web.de, 21. Januar) an der Davos-Rede des amtierenden US-Präsidenten habe sogar zu 8link: https://web.de/magazine/politik/habecks-trump-kritik-irritiert-washington-34373856 text: „offener Kritik“ aus dem US-Außenministerium popup:yes) geführt, so Web.de.

Mit einer durchaus pointierten Überschrift („Rechts-freie Räume“) schreibt Severin Weiland für den Der Spiegel über die Absage des Berliner Parteitages der AfD aufgrund einer gerichtlich bestätigten Kündigung des avisierten Veranstaltungsortes. Dabei verheddert sich Weiland jedoch ein wenig in seinem Framing, wenn er im Vorspann die Gesamtpartei als „die Rechtsaußen“ bezeichnet und er später innerhalb der Partei dann doch differenziert, wenn er speziell vom „AfD-Rechtsaußen Björn Höcke“ (vom „nationalistisch-völkische(n) "Flügel"-Netzwerk“) schreibt.
Kontextuell sei auf den ersten Absatz „Gastwirte“ im Blogbeitrag Von Gastwirten, Ärzten, Wahlkampf, dem Wolf und noch etwas mehr von Juni 2018 verwiesen.

23. Januar

Aufschlussreiche Kommentare unter dem Artikel zur Absage des Parteitages, weil der Vermieter den Vertrag gekündigt hat (was seitens eines Gerichts aufgrund der „von ihm geschilderten massiven Bedrohungslage“ passiert). So verlinkt ein Leser auf Glasbruch bei Gastwirten (Welt, 25. Februar 2019) und die Seite antifa-berlin.info, wo sich Passagen finden wie „wir hoffen der sachschaden übersteigt die raummiete deutlich“.

Nachdem zweimal vergeblich der Parteiausschluss angestrebt wurde, soll es jetzt soweit sein, wie die Zeit auf Basis von „Medienberichten“ schreibt (also bei andere

22. Januar

Die Welt gibt ein Interview des Guardian mit Ai Weiwei (hier das Original) wieder, dem zufolge „die Deutschen“ eine „tief verwurzelte Abneigung gegen Fremde“ und eine „autoritätshörige Gesinnung“ hätten und es ihnen außerdem nie gelungen sei, den „Nazismus abzulegen“.

20. Januar

1965 brauchte man noch das 15-fache des Durchschnittsgehalts, um den Spitzensteuersatz zu zahlen. Mittlerweile reicht schon das 1,5-fache des Durchschnittsgehalts, was im Finanzjahr 2015 ca. 3,5 Millionen Bürger erzielten. Von daher will die Partei Die Linke „Facharbeiter und Menschen mit mittleren Einkommen aus der Spitzenbesteuerung“, wie NTV im Vorspann schreibt.

Aufgrund von Protesten zieht der Veranstalter des Kölner CSD (Christopher Street Day) das ursprüngliche Motto „Einigkeit! Recht! Freiheit!“ zurück, weil man übersehen habe, dass es „für viele untrennbar mit der Nationalhymne verbunden“ sei. Es lohnt sich, unter dem Zeit-Artikel auch die Leserkommentare zu lesen.

14. Januar

Wer beispielsweise bei @_nasirahmad auf Twitter das kurze Filmchen mit dem „Hitler-Imitator“ gesehen hat (ein Mann im Mantel mit typischem Haar- und Bartschnitt), der auf einem Motorrad (Zündapp KS 750? BMW R75? so deutlich wird das aus dem Filmchen nicht) zu einem Wintermotorradtreffen angereist kommt, verfügt über bildhaftes Wissen über nichtbebilderte Medienberichte wie beim tagesspiegel oder (am Vortag) beim MDR einsortieren zu können.

13. Januar

So wie einstmals die unter wechselnden Bannern firmierende, in direkter Nachfolge der SED stehende Partei Die Linke einstmals der Paria der deutschen Politik war (und für den immer noch ein Unvereinbarkeitsbeschluss der CDU gilt), ist es nun eine junge Oppositionspartei, die beim Treffen der Parteien im Thüringer Landtag bezüglich künftiger Mehrheiten außen vor ist, wie der MDR am Ende eines Artikels berichtet, in dem es vorrangig um ein Abendessen des (noch) amtierenden Ministerpräsidenten mit dem Vorsitzenden der größten Oppositionspartei geht.

Über die aktuelle Situation des ehemaligen türkischen Fußballstars Hakan Sükür haben in unterschiedlichem Umfang sowohl das eigentliche TV-Medium NTV als auch das eigentliche Print-Medium Focus berichtet. Was den ehemaligen (und nur kurzzeitigen) Parlamentarier der Regierungspartei AKP von dem aktiven Fußballer Mesut Özil unterscheidet? Der letztgenannte lässt sich u.a. mit seinem Präsidenten, dem er wohlwollend gegenübersteht, ablichten und verfügt mutmaßlich über den vollen Zugang zu seinem Vermögen.

Auf T-Online hat der Betreiber übrigens die Kommentarfunktion zum Artikel über eine iranische Schachschiedsrichterin, die ihr Kopftuch ablegt (und daher nicht mehr in den Iran zurückkehren wird/kann), ausgeschaltet.

12. Januar

Wer betreibt die Facebook-Seite von Greta Thunberg? Wer stellt Beiträge für den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump ein, den anonymen Künstler Banksy oder das „Hackerkollektiv“ Anonymous? User einschlägiger Seiten wie 4chan oder Imgur wissen es, alle anderen können sich über den grundsätzlichen Sachverhalt des Bugs bei Facebook u.a. bei heise informieren.

Etwa 9 Minuten Lese- bzw. Lebenszeit muss der Leser investieren, der auf heise etwas über die Vorgeschichte des aktuellen Streits zur „Reform der an sich bereits seit Langem heftig umstrittenen Regeln zur Bestandsdatenauskunft“ erfahren will.

Die Botschaft aus dem Vorstand der Arbeitsagentur wird bereits im Titel des heise-Artikels klar - der Arbeitsmarkt „braucht mehr Zuwanderung“.

9. Januar

Der Begriff „Bloatware“ wird bei Smartphones für vorinstallierte Apps (des jeweiligen Anbieters) verwendet, die sich nicht deinstallieren lassen. Samsung ist nun damit aufgefallen, dass beim Flaggschiff S10+ die App die „Device Care“ (Gerätewartung) Daten an eine chinesische Sicherheitsfirma schicke, so Golem.

Ein Vertreter der CDU im Kölner Bezirk Porz (siehe ratsinformation.stadt-koeln.de, der den gleichen Namen trägt wie der Twitter-Hashtag #Baehner wird von dem bekannten Medienrechtler Ralf Höcker vertreten. Den (ideologisch eingefärbten) Kontext liefert Twitterperlen mit einer Zusammenstellung und Kommentierung.

7. Januar

Wer den Tagesspiegel-Artikel zum russisch-polnischen Konflikt über die Mitschuld am Zweiten Weltkrieg liest, sollte sich ergänzend auch den Antrag B9-0097/2019 Entschließung des Europäischen Parlaments zum 80. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkriegs und zur Bedeutung des europäischen Geschichtsbewusstseins für die Zukunft Europas der PPE-Fraktion im Europaparlament sowie den gemeinsamen Entschließungsantrag Entschließung des Europäischen Parlaments zur Bedeutung des europäischen Geschichtsbewusstseins für die Zukunft Europas (2019/2819(RSP) anschauen.

5. Januar

Schon in der Überschrift macht der Welt-Finanzredakteur Daniel Eckert klar, wovor Forscher warnen: dass zwei Prozent Negativzinsen „in Zukunft zur Normalität werden“ könnten.

Anlässlich der US-„Maßnahme“ gegen einen führenden Iraner geht beispielsweise der deutsche Außenminister Heiko Maas (SPD) hart mit der US-Regierung ins Gericht – und im Gegenzug die Welt-Kommentatorin Antje Schippmann mit der deutschen Bundesregierung.

Der Spon-Kolumnist Christian Stöcker fasst noch einmal knapp zusammen, dass die Volksrepublik China „wissenschaftlich und technisch Spitze“ sei - die Welt „auf eine Diktatur mit globalem Führungsanspruch“ jedoch „nur sehr unzureichend vorbereitet“.

Der Tagesspiegel-Kolumnist Klaus Brinkbäumer, der laut eines Leserkommentars aufgrund der Anwesenheit in den USA eine Distanz zum bundesdeutschen Geschehen habe, spricht in seiner Kolumne zur öffentlich-rechtlichen „Umweltsau“-Satire einige wahre Dinge an, wobei die Tonalität ausblendet, dass spezifische Probleme durchaus generelle sein können.

3. Januar

In dem Tagesspiegel-Beitrag über Vergesslichkeit bei Kindern finden junge Eltern sicherlich wertvolle Anregungen. In der Kommentarspalte wird indes u.a. darauf hingewiesen, dass der Text nicht zeitgemäß bzw. nicht genderneutral sei, da er das elterliche Verhalten stellenweise explizit nur an der Mutter festmacht.

Zum Hintergrund
Unter dem Tag Linkschleuder (und mit wechselnden Überschriften) werden jene Artikel versammelt, die "aus den Streams" der verschiedenen Social-Media-Kanäle kommen. Die redaktionelle Darstellung variiert, doch eine klare Nennung der Medien und der Veröffentlichungsdaten ist konsistent. Die ausgewählten Medien sind entweder hiesige oder internationale etablierte Medienhäuser jeglicher Couleur, "neue" Medien (sprich Online-Medien) oder lesenswerte Blogs. Die Einordnung der Informationen obliegt üblicherweise dem Leser.