Presseschau vom 27. März 2018

Wenn man sich seit der letzten Presseschau gut zwei Wochen Zeit lässt, wird der nachfolgende Teil automatisch etwas länger.

27. März

Ein Kommentar von Ulf Poschardt, Lesedauer ca. 5 Minuten: Nur wenn Integration gelingt, bleibt Deutschland stabil (Welt)

Im Teaser steht, das "etwa 8900 Mal [...] seit September die Mobiltelefone von Flüchtlingen ausgelesen" wurden, "um falsche Angaben zur Identität aufzudecken". Eine andere Angabe verschweige die Regierung "bewusst". Feststellung der Identität – Handys von Flüchtlingen werden selten ausgelesen (FAZ)

Angesichts dieser Überlegungen ARD und Verlage – "Super-Mediathek" als Facebook-Alternative? (Heise), überlegt sich ein Leser, dass man auf diese Weise nicht nur die Meinung der Öffentlichkeit lenke, sondern auch direkt noch sehe, ob es geklappt habe, während ein anderer anmerkt, dass es zwischen Mediathek und sozialem Netzwerk Unterschiede gebe.

Im Text fällt das Wort "hochsuggestiv", doch auch die Überschrift ließe so interpretieren, schließlich heißt es nicht "ob", sondern "wie": Wie gefährlich ist die "Erklärung 2018"? (NDR)

Ergänzend zu den Türkei-Meldungen vom 26. März hier zwei vom 27. März: Erdogan nimmt die Griechen ins Visier (Der Standard), Erdogan setzt weiter auf EU-Beitritt der Türkei (DPA via Welt)

26. März

"Einige Sexarbeiterinnen vermuten, dass hinter Googles Aufräumaktion das kontroverse Gesetzespaket SESTA/FOSTA steckt, das am 21. März vom US-Senat verabschiedet worden war": Google löscht Pornos aus dem Drive-Speicher (Heise)

Laut Artikel wurden Erinnerungen an Sarah Halimi wach: Frankreich Entsetzen nach Mord an Holocaust-Überlebender (Tagesschau)

Währen eine Bundestagspartei durch den Hammelsprung provoziert, ist dies ein Vorfall von regionaler Bedeutung, sonst würde es auch in anderen Medien thematisiert: Schupelius-Kolumne – In Friedrichshain-Kreuzberg ist die Demokratie in Gefahr (Berliner Zeitung)

Drei Meldungen aus drei (Online-)Medien, die sich mit der Türkei beschäftigen: EU-Türkei-Treffen in Warna – "Kein Sauerstoff mehr für Demokratie in der Türkei" (Deutschlandfunk), EU-Türkei-Gipfel – Kanzler Kurz will EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei beenden (Handelsblatt), Recep Tayyip Erdogan – Türkei verkündet Beginn einer Offensive auf Sindschar (Zeit).

"Die Fahrzeuginsassen waren sich jedoch keiner Schuld bewusst": "Ich gebe die Schuld den Vorurteilen“ – Fahrer schossen bei Hochzeitskorso in die Luft – Video zeigt Chaos auf Autobahn (Focus)

25. März

Es ist eine Frage der Aufgabenstellung, ob die Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt (IBUK) total versagt oder ihren Job zu 100% erfüllt hat: „Das Vertrauen verloren“ – Marine-Kommandeur rechnet mit von der Leyen ab (FAZ)

Während die FDP in Neumünster mit Listenplatz 9 eine Realität in Deutschland abbildet, gehen andere Länder aus einer anderen Ecke in Richtung Toleranz und Vielfalt: Saudi-Arabien und das Ende des Schleierszwangs – Frauen feiern die neue Freiheit (Spiegel)

Passend zu dem Artikel mit dem Helen-Mirren-Zitat erschien am Sonntag dieser Text: Frau und Junge schwer verletzt – Mehrere Messerattacken am Wochenende (FAZ)

24. März

Vergleichsweise unaufgeregt macht sich ein Musiker Gedanken, welche Auswirkungen der Umgang mit Sprache auf (seine) Kunst hat: Rolf Zuckowski: Warum ich mich um meine Lieder sorge (Abendblatt)

Bei manchen Menschen kann man sich vorstellen, dass sie im Unterricht immer in der ersten Reihe saßen und bei Bedarf den Lehrer pflichtbewusst an ein zentrales Element der Schule erinnert haben: "Sie haben vergessen, uns Hausaufgaben aufzugeben." Ansonsten kann man sich durchaus fragen, ob dieser Datenumfang an der avisierten Stelle besser aufgehoben ist: Christopher Lauer – Warum Facebook verstaatlicht werden muss (Tagesspiegel)

23. März

"Vor allem eine Entwicklung mutet geradezu bizarr an: Ausgerechnet die USA entwickelten sich im Jahr eins unter Präsident Donald Trump zum erfolgreichsten Klimaschützer der Welt": CO2-Werte Ausgerechnet Trump hat die weltweit beste Klimabilanz (Welt)
PS: Der Text enthält auch die Aussage, die USA seien aus dem Weltklimaabkommen ausgetreten. Diesbezüglich sei auf das unverdächtige Medium Telepolis verwiesen: Trump ist nicht aus dem Pariser Abkommen ausgetreten, die USA waren nie dabei (4. Juni 2017)

Ist AfD in Frankfurt – AfD spricht von Menschen mit „Menstruationshintergrund“ (FR) jetzt eine vergleichbare Causa wie bei Jens Maier und Noah Becker (FAZ, 24. März) oder sind beide Fälle ganz unterschiedlich zu bewerten?

"Es dürfte klar werden, dass die Hälfte unserer Jobs von KI und Robotern fast kostenlos und besser erledigt werden kann": Kommentar: Erzählt uns nicht, KI würde keine Arbeitsplätze zerstören (Heise)

22. März

Die meisten Kommentare unter dem Artikel sind ziemlich eindeutig: Vorfall in Wiener AKH – Muslima verbannt Vater von Patientin aus Zimmer (Krone)

"Und keine Angst: Es handelt sich nicht um einen deutschtümelnden Hort rechtsradikaler Südamerikaner": Spenden Sie für den einzigen amerikanischen Bismarck-Turm (Otto-von-Bismarck-Stiftung)

"Heute bezog das Polizeipräsidium Schwaben Nord zu den Vorwürfen Stellung und bezeichnete die Aussagen des Flüchtlingsrats als „undifferenziert“ und den Sachverhalt als nicht annähernd wahrheitsgetreu darstellend": „Aggressionen und hohe kriminelle Energie waren erschütternd“ – Polizeipräsident zum Einsatz in der Erstaufnahmeeinrichtung Donauwörth

Die "Pointe" zum Abschluss lässt Rückschlüsse auf eine Doppelmoral zu: 13-Jährige wollte sich das Leben nehmen – Sexting: Nackt-Selfie hatte auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg schlimme Folgen (Hersfelder Zeitung)

Angesichts der Zahlen im Text ist offensichtlich, dass sich in Europa etwas ändern wird. Die Frage ist nur, was. "Flucht aus Afrika – Die zweite Phase der Migration hat längst begonnen"

Obwohl der Fall "Maria L." für die Tagesschau ursprünglich nur eine "regionale Bedeutung" hatte (siehe z.B. FAZ vom 5. Dezember 2016), während z.B. im Fall "Tugce A." die Zeugenvernehmung ein Thema für die Hauptsendung des Flaggschiffs der hiesigen Nachrichtensendungen war (Tagesschau, 1. Dezember 2014), schreibt bezüglich des eingangs genannten Falls eine große Tageszeitung aus dem Süden: Chronologie des Falles Hussein K. – Ein Verbrechen, das Deutschland erschüttert

21. März

Das Zitat „Die Beobachtung durch den Verfassungsschutz alleine ist kein Grund, Gespräche abzulehnen“ birgt das Potenzial zu einem späteren Zeitpunkt von Leuten hervorgeholt zu werden, die nicht vom Verfassungsschutz beobachtet werden, aber dennoch keine Gesprächspartner sein sollen. Lutherische Bischöfe besuchen vom Verfassungsschutz erfasste Moschee (Idea)

Wer zuviel auf Facebook unterwegs ist und einen externen Impuls für eine Pause braucht, findet zu Beginn dieses Textes eine praktische Hilfestellung: Meinungsfreiheit – Der Islam gehört zu Facebook (Junge Freiheit)
PS: Einen Alternativvorschlag zum Gesperrtwerden schlägt Roy Bergwasser auf EF am 16. März vor.

Spenglers Original kommt auf knapp 1.300 Seiten, Strassers "Jubiläumsbuch" auf knapp 130: Der Westen ist nicht der geborene Sieger (Die Tagespost, hier auf archive.is)

Auf dem Weg zu einem professionellen und schlagkräftigen Berufsheer ist eben doch nicht jedes Mittel recht, um die Belastbarkeitsgrenzen zu ermitteln und die Rekruten aus ihrer Wohlfühlzone zu holen: Bundeswehr – Gewaltmarsch in Pfullendorf - schwere Vorwürfe gegen Ausbilder (Stern)

Ein Beitrag von Phyllis Chesler, einer US-amerikanischen Schriftstellerin, Psychotherapeutin, Feministin und emeritierten Professorin für Psychologie und Frauenforschung an der City University of New York (mehr auf Wikipedia), wurde in einer deutschen Übersetzung auf einem hiesigen Autorenblog veröffentlicht: Ihr Fake-Feministinnen, es reicht! (AchGut, O-Ton hier: Middle East – Against Faux-Feminists Who Deny the Rights of Muslim Women and Jews, Tabletmag.com, 2. Oktober 2017)

"The organisation has 20 working days to appeal the decision to the High Court": Greenpeace denied charitable status, again (Newshub)

Aus der Überschrift, dem grundsätzlichen Verlauf des Textes und auch dem Schlussabsatz könnte man schließen, dass dem Autor des Beitrags der Vorgang in seiner Gesamtheit durchaus gefällt: Berufungsprozess – Bonner Richter zwingt Katzenkrimi-Autor Akif Pirincci in die Knie (Express)

"Alle, die die Beamten in Gewahrsam nahmen, waren deutsche Staatsbürger": In Flensburg verabreden sich Teenager neuerdings zu Massenschlägereien (Vice)

Die Bündnisgrünen machen sich Gedanken über "Waffenkriminalität": Fast 25.000 Waffen in Deutschland verschwunden (DW via MSN). Vielleicht ist ein Teil der Waffen ja in hier Berlin aufgetaucht (Focus, 25. Oktober 2017).

Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) berichten unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA): Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion – Kindergeldzahlungen an ausländische Konten seit 2010 fast verzehnfacht (Focus). Ganz neu ist diese Thematik aber nicht, sie wurde auch schon von der SPD angesprochen: Kindergeld-Kürzung – Gabriel bekommt Gegenwind aus Brüssel (FAZ, 20. Dezember 2016).

20. März

Collect early, pay late... Pannen im Rechnungswesen – Polizei in NRW kann Sprit nicht bezahlen (Rheinische Post)

Es "vergeht inzwischen kaum ein Tag, ohne dass eine beschnittene Frau den Weg in meine Praxis findet", wird Frauenärztin Dr. Eiman Tahir in diesem Artikel zitiert: München – 800 Mädchen in München droht Genitalverstümmelung (Focus)

Mit Kreativität lässt sich viel erreichen: Der Tag – "Hartz-IV-Mafia" aus Osteuropa zockt Arbeitsagenturen ab (N-TV)

Es hat fast eine Woche gebraucht, bis ein Autor von TE auf den weiter unten verlinkten Spiegel-Artikel reagiert: Spieglein, Spieglein an der Wand – Schädelvermessungen sollen beweisen: Bayern ist historisch multikulti (Tichys Einblick)

Vor dem Lesen bitte raten: Was mag bei dieser Überschrift das Thema sein? Willkommen in Verdunkelungsdeutschland (AchGut)

Wäre er in seiner alten Partei geblieben, wäre sein Engagement wohl wohlwollender beurteilt worden: „Obdachlosigkeit wird instrumentalisiert“ – AfD-Mann kauft Kältebus für Obdachlose und kassiert Kritik von Essener Sozialinitiative (Focus)

Drei Tage vor dem eigentlichen Jahrestag, der zudem noch nicht einmal "rund" ist, zudem in seiner Kürze und Qualität selbst für den Schulaufsatz eines Sechstklässers "mangelhaft" – warum? 23. März 1819 – Publizist Kotzebue von Burschenschaftler erstochen (Welt)

Der Fraktionschef der EVP im EU-Parlament und Vizevorsitzende der CSU sieht den östlichen Nachbar ausweislich der Überschrift sehr positiv: Migration nach Europa – „Orbán hat einen Schlüssel zur Lösung in der Hand“ (Welt)

19. März

Wer recherchiert (oder eine gute Datenbank pflegt), findet sicherlich ein paar Beispiele von Menschen, die frühzeitig auf eine solche Entwicklung hingewiesen haben (und Reaktionen dafür erhalten haben): Gewaltkriminalität – Polizisten fordern schärfere Gesetze gegen Messerangriffe (Welt)

In dem Leitartikel ist auch der "nun aufgetauchte katastrophale interne Revisionsbericht des Arbeitsmarktservice" verlinkt: Hilflose AMS-Manager und ihre migrantischen Problembären (Die Tagespresse)

Ein paar Hintergrundinformationen (Gymnasiasten gegen Realschüler? Viertel gegen Viertel? Fußballer gegen Handballer?...) zu "verfeindeten Jugendgruppen" wären ganz nett gewesen, immerhin wurden "fünf vermeintliche Rädelsführer" in Gewahrsam genommen: Flensburg – Polizei beendet Jagdszenen in der Innenstadt (Flensburger Tageblatt)

Juristen können in Fällen wie diesem wesentlich besser die rechtlichen Rahmenbedinungen des Rechtsstaats erläutern als der Stammtisch: Sexuelle Belästigung – Festgenommener Grapscher begeht nach Freilassung nächste Tat (WAZ)

Ziemlich langer Text, der ziemlich viele Themen abhandelt – definitiv keine leichte Kost für "Nebenbei", im Rahmen des grundsätzlichen Diskurses aber ein lesenswerter Beitrag: Wolfram Ackner, Schweißer, an Durs Grünbein, Dichter (Achgut)

Man kann das auch ganz anders sehen, als der Interviewpartner, aber wie die Entwicklung der jahrzehntelang staatstragenden Democrazia Cristiana in Italien zeigt (siehe hier auf Wikipedia), können Parteien auch als Volksparteien ein generelles Ende finden: "Wir könnten die SPD als zweite Volkspartei ablösen"(Junge Freiheit)

"Funda Peker sitzt in ihrem Büro und lacht, kurz, aber entschlossen: „Kuschelpädagogik hilft da nicht.“": Debatte um Angsträume in Berlin: Bahnhof Neukölln - Station der Rohheit (Tagesspiegel)

Im Link schreibt das Medium übigens "Republik muss diskriminiertem Burschenschafter 317.368 Euro zahlen", was in dem Fall mit dem Sachverhalt augenscheinlich nichts zu tun hat: Weil er Posten nicht bekam – Diskriminierter Mann bekommt 317.368 € (Österreich)

So geht Politik, der eine darf ein wenig poltern und die anderen biegen es wieder gerade, siehe: Annette Widmann-Mauz – Integrationsbeauftragte distanziert sich von Leitkultur-Begriff (FAZ)

Wann genau ist so ein Schlussatz eigentlich gesellschaftlich akzeptabel geworden? Kommentar Rechte auf der Buchmesse – Mit Nazis reden bringt nichts (TAZ)

"Zum Beispiel: Wer eine vierköpfige Familie ernähren will, braucht heute einen Bruttolohn von mindestens 2540 Euro, um netto Hartz-IV-Niveau zu erreichen." Alles: Steuerzahlerbund Hartz IV bringt oft mehr Geld als Arbeit (Tagesschau)

Die Vizebürgermeisterin Wiens hat eine beeindruckende Reisetätigkeit mit einem klaren Schwerpunktland: In 6 Jahren 247 Tage im Ausland– Vassilakou ist die "Dienstreise-Königin" (Österreich)

Auf Facebook wird der Artikel von Ali Ertan Toprak ausdrücklich empfohlen: Angriff auf Afrin: Vertreibung vom "Berg der Kurden" (Der Standard)

"Solidarität hingegen würde sich am Ende doppelt auszahlen." Ganze Meinung: Solidarunion Ein paar Milliarden Richtung Süden würden sich für Deutschland lohnen (Welt)

18. März

Grenzkontrollen sind in einem Land, dass Vorfälle wie "Telford" oder "Rotherham" kennt, möglich, wie man ja auch bei Martin Sellner gesehen hat, wenn die Anwesenheit der Person "dem Gemeinwohl nicht zuträglich“ sei: Lutz Bachmann – Pegida-Chef landet in britischer Abschiebeeinrichtung (Welt)

Ein längerer Text, der durchaus Nutzen stiften kann: Flüchtlingskrise: Gespaltene Realität – Beim Thema Flüchtlinge sind wir alle „triggered“ (Tichys Einblick)

Hier wird ein Modell skizziert, dass bei manchen Erinnerungen an frühere Phasen der staatlich induzierten Vollbeschäftigung auf deutschem Boden weckt: Sozialpolitik – Michael Müller: "Schluss mit Hartz IV" (Morgenpost)

Der Tweet zum Buffet-Verhalten einer neuen Oppositionspartei sei das "typisch infantil-kleinbürgerliche Gebaren", weshalb Ralf Özkara diesen Artikel schreiben musste: Kevin Kühnert: Bigotter Seminarsozialist (Freitum)

17. März

Dieses #FEDIDWGUGL-Gefühl im Krankenhaus: "Wie berichtet, hat die Evangelische Klinik Bethel jetzt ein Deeskalationsprogramm gestartet und denkt über Selbstverteidigung und Notknöpfe nach. In anderen Großstädten gehören Wachdienste in der Notaufnahme zum Alltag." Bielefeld – Bei der Wiederbelebung bespuckt: Schwestern in Bielefelder Krankenhäusern nicht mehr sicher (Neue Westfälische)

Auch wenn "konkret zu Angriffen auf Kindergärten und Kinderkrankenhäuser im Westen" aufgerufen werde, ist angesichts der ethnischen Vielfalt in solchen Einrichtungen nicht mit großen Anschlägen zu rechnen: Verfassungsschutz warnt – Terrormiliz hetzt Einzeltäter auf Kindergärten und Krankenhäuser im Westen (Focus)

Augen auf bei der Berufswahl: Attacken gehören zum Alltag – Die Gewalt in Düsseldorfer Krankenhäusern nimmt zu (Rheinische Post, 17. März)

16. März

Auf seiner Unterseite Facebook-Sperre sammelt der medienbekannte Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel Fälle von Beiträgen auf Facebook, die (nicht) hätten gelöscht werden sollen: Auszüge aus offizieller Polizeistatistik von Facebook gelöscht – 13.02.2018 (Steinhoefel.de)

Eine DDR-Bürgerrechtlerin, Preisträgerin des Aachener Friedenspreises und ehemalige Bundestagsabgeordnete hat einen Blick auf die Zukunft, der sich deutlich von der Regierungskoalition abgrenzt: Gegen die Zerstörung unserer Gesellschaft! (Vera-Lengsfeld.de)

Die Polizei macht, was Aufgabe der Presse wäre und die sieht sich als Lügenpresse dargestellt, ganzer Zusammenhang: Polizei München kontert Presserat-Kritik: „Unsere Arbeit ist um ein Vielfaches kontrollierbarer als die der Medien“ (Meedia)

„Damit die gewohnte Ostereiersuche nicht komplett ausfällt, werden wir stattdessen nach Goldschätzen der Kobolde suchen.“ Quelle: AWO löst hitzige Debatte aus: Kindergarten lässt Ostern ausfallen - aber St. Patrick‘s Day wird gefeiert (Merkur)

"Besorgte Bürger hatten die Polizei gerufen, weil ihnen eine in Tarnkleidung gehüllte Truppe mit Deutschlandfahne merkwürdig vorkam. Die Polizisten stoppten die Gruppe mit Blaulicht"... Zum Hintergrund: Marsch durch Potsdam – Polizei stoppt Soldaten auf der Langen Brücke (Märkische Allgemeine)

"It is not as simple as it seems": Globalisation – Some thoughts on the open v closed divide (Economist)

"Die Gesundheitsgefahr hängt vermutlich vom Pass ab", lautet das Schlusswort. Weiterlesen: Bürger gegen Manipulation – Aktion: Gegen manipulierte Messungen der Schadstoffe (Tichys Einblick)

Es muss sich nicht ausschließen, dass der Hauptverdächtige Mitglied einer Roma-Familie (KStA) und mit "Martin T." (Focus) anonymisiert wird. Weiterlesen: Razzia bei Familienclan – Verhafteter Bandenchef aus Leverkusen gab sich als Sultan aus (Kölner Stadtanzeiger) bzw. Köln – Hier lebte die Familie in Saus und Braus – und kassierte Hartz IV (Focus)

"In der CDU kursieren allerdings zwei Begründungen. a) Die Kanzlerin musste die biodeutsche Chefin der Frauen-Union versorgen. b) Die Islamverbände seien diskret um ihre Meinung gebeten worden – und hätten den Daumen über Tekkal gesenkt." Ganzer Text: Es ist eine GroKo: Tag 3 – Wo ist nur der „Migrationshintergrund“ geblieben? (Welt)

15. März

Als Reaktion auf entsprechende Anmerkungen an anderer Stelle in den Social Media fragen die einen, "eine DDR-Bürgerrechtlerin, ein Jude und ein SPD-Mitglied sind also Rechtsextreme?" (und merken dann an, dass derartige Aussagen den Rechtsextremismus bagatellisieren), und die anderen weisen im Gegenzug daraufhin, dass es sich explizit bei diesem Trio um Vera Lengsfeld, Henryk M. Broder und Thilo Sarrazin handelt. Auslöser: Erklärung 2018

"„Proteste von Flüchtlingen wie in Donauwörth sind das Ergebnis der rigiden bayerischen Lagerpolitik“, betonte der Flüchtlingsrat erneut. „Große Lager“ bedeuteten auch „große Probleme“." Kontext: Herrmann übt scharfe Kritik – Nach massivem Widerstand bei Abschiebung: 32 Männer festgenommen (Merkur)

"Ein Täter setzte sich aufs Bett und onanierte"...?! Sexueller Übergriff in Heidelberger Wohnheim – "Absoluter Horror" - Männer belästigten Studentinnen im Schlaf [Update] (Rhein-Neckar-Zeitung)

Der konservative Kolumnist eines Hamburger Wochenblatts stellt sich gegen den Zeitgeist: Kampf gegen den Diesel – Die erfundenen Toten (Spiegel)

"Tatsächlich zeigen MONITOR-Recherchen, wie die Bundesregierung schon seit Wochen massiv gegen kurdische Organisationen vorgeht, Veranstaltungen und Symbole verbietet, ihnen Nähe zur PKK unterstellt. Und das lange bevor es zu den jüngsten Gewalttaten kam. Ein Vorgehen ganz im Sinne des türkischen Präsidenten Erdogan." Video: Unter Generalverdacht: Kurden in Deutschland (WDR)

So wie der Vergleich heutiger Menschen mit dem älteren Regime selbiges oftmals verharmlost, lässt sich ähnliches bei Aussagen wie "In Deutschland ist es mittlerweile so, dass niemand mehr die Wahrheit sagen darf, ohne dafür verurteilt zu werden. Irgendwie ist das schon so wie DDR 2.0." annehmen. Ganzer Kontext: Ärger in Fulda "Essener Verhältnisse": Tafel-Vorstand widerspricht Vorwurf - "Keine Probleme" (Focus)

Älter

"Sie haben keinen Fluchtgrund, bekommen aber dennoch einen Aufenthaltstitel oder werden geduldet. So hebelt man die Asylgesetze aus". Ganze Kritik von Gunnar Schupelius: Schupelius-Kolumne – Immer mehr abgelehnte Asylbewerber bleiben auf unbestimmte Zeit in Berlin (Berliner Zeitung, 14. März)

"„Das Spiel stirbt ja fast aus und es geht eh nur um ein paar Euro“, sagt er. Wer die traditionellen Fleischpreise auslobe, müsse mit weniger Teilnehmern rechnen." Zum Auslöser: Angriff auf Bayern? – Ausgekartelt! Watten als illegales Glücksspiel verboten (TZ, 13. März)

Wanderungsbewegungen sind normal, nur mit zeitlichem Abstand und dünner werdender Quellenlage bedarf es häufiger der Interpretation: Fremde Frauen – Südländerinnen besiedelten Bayern im Frühmittelalter (Spiegel, 13. März)

Alexander Wendt geht ein paar Gedanken, wie eine noch zu gründende Partei (und mit welchen Köpfen) Erfolg haben könnte: Boris Palmer, der mutige Bürgermeister von Tübingen – Kritische Fallbeispiele für innerparteiliche Meinungsunterdrückung (Jüdische Rundschau)

Die Werte für Frauen aus drei Ländern zeigen einen deutlichen Sprung nach oben: Geburtenrate gestiegen – In Berlin kommen immer mehr Kinder zur Welt (Morgenpost, 8. März)

Falls das unklar sein: Der Autor bzw. die Tageszeitung machen sich das titelgebende Zitat nicht zu eigen. Brief aus Istanbul – „Frauen sollten dankbar sein, verprügelt zu werden“ (FAZ, 8. März)

„Seit einigen Jahren ist der Bereich [...] zu einem Treffpunkt für Jugendliche und Heranwachsende geworden“, offensichtlich mit unerwünschten Nebeneffekten: Jugendgruppen am Jungfernstieg – Jetzt verhängt die Polizei Aufenthaltsverbote (Hamburger Morgenpost, 8. März)

EU set for NEW migrant crisis? 15million African immigrants 'to arrive in Europe by 2020' (Daily Express, 7. Januar 2017)

Falls jemand aktuellere Zahlen/Schätzungen aus seriöser Quelle zur Hand hat, bitte als Kommentar unter den Text setzen: Haushalt – Regierung erwartet 3,6 Millionen Flüchtlinge bis 2020 (SZ, 24. Februar 2016)

Von Zeit zu Zeit lohnt es sich, ältere Artikel aus dem Archiv zu holen und zu schauen, inwiefern die handelnden Personen richtig bzw. falsch lagen: Sachsen-Anhalt – Lehrerverband warnt Mädchen vor Asylbewerbern (Zeit, 6. November 2015)

Zum Hintergrund
Unter dem Tag Linkschleuder (und mit wechselnden Überschriften) werden jene Artikel versammelt, die "aus den Streams" der verschiedenen Social-Media-Kanäle kommen. Die redaktionelle Darstellung variiert, doch eine klare Nennung der Medien und der Veröffentlichungsdaten ist konsistent. Die ausgewählten Medien sind entweder hiesige oder internationale etablierte Medienhäuser jeglicher Couleur, "neue" Medien (sprich Online-Medien) oder lesenswerte Blogs. Die Einordnung der Informationen obliegt üblicherweise dem Leser.