„Rechtspopulistische Strategie“ bei True Fruits?

Am 17. August veröffentlichte das „Smoothie“-produzierende Unternehmen True Fruits auf Facebook eine Stellungnahme, deren Aufhänger Reaktionen in den sogenanten sozialen Medien auf aktuelle Werbung zum Produkt „Suncreamie“ sind.

Zwei Tage später am 19. August erschien auf stern.de eine Neon-Analyse von Beatrice Frasl, bei der sich die Autorin schon in Dach- und Hauptüberschrift sicher ist, was True Fruits betreibe: „perfides Marketing“ mit einer „rechtspopulistische Strategie“.

Wie Stern am Ende offenlegt, erschien der Text ursprünglich „in anderer Form“ und wurde am am 27. August „redaktionell geändert“. Tatsächlich hatte das Ende der Analyse mehr von Aktivismus denn von Journalismus, wie die Archiv-Version auf archive.is zeigt. Dass ein Instagram-Konto namens @FrauFrasl (u.a. „feminist, cultural/gender studies“) verlinkt wird, passt zu der Annahme.

Mit etwas Latenz ist auch Charlotte Roche, Autorin von „Feuchtgebiete“ und neulich bungee-jumpende mit vier Titanhaken im Rücken (siehe dazu z.B. Bento vom 3. September), aktiv geworden, wie u.a. der Tagesspiegel am 5. September dokumentiert: Sie habe auf Instagram ein Video geteilt, in welchem sie Produkte von True Fruits hinter anderen Marken versteckt, und ihre „Follower“ aufgefordert, es ihr gleichzutun.