Tote und politische Zwecke (Update 27. Juni)

Claudia "ich gedenke missverständlich der 16.000 Toten von Fukushima"* Roth wirft der AfD vor, die Ermordung eines 14-jährigen Mädchens für politische Zwecke zu missbrauchen.** Ob sich dieser Vorwurf aus den eigenen Erfahrungen speist, geht aus dem knappen Interview nicht hervor.

Der Missbrauch eines Toten ist aber nicht nur auf die westliche Welt beschränkt, wie z.B. die für Propaganda-Zwecke verwendete Aufnahme eines ertrunkenen Jungen am Strand im türkischen Bodrum zeigte, siehe z.B. hier (Stern, 10. September 2015). Etwas mehr als ein Jahr später brachte zudem die SZ einen Beitrag, der sich mit der vergänglichen Macht der furchtbaren Bilder (17. Januar 2017) – und darin als Teilmenge enthalten oder im Kontext verlinkt: der Instrumentalisierung dieser Bilder – auseinandersetzt.

Ansonsten sei beispielsweise auf das nationalsozialistische "Blutzeugendenkmal" in Braunschweig sowie das rund 60 Jahre nach Kriegsende errichtete Hamburger Deserteursdenkmal (Deutschlandfunk, 11. November 2015) oder, um mal die Landesgrenzen zu überschreiten, das Denkmal des Unabhängigkeitskrieges (Äksi) (welches nur eines von vielen ist), die allesamt ebenfalls einem politischen Zweck dienen. Auch das sozialistische Deutschland war nicht frei von der Instrumentalisierung zu politischen Zwecken, wie beispielhaft das Ernst-Thälmann-Denkmal in Weimar zeigt, das am "Platz der 51000 (später korr. Platz der 56000)" stand und auf dem "in großen Kapitalbuchstaben: AUS EUREM OPFERTOD WÄCHST UNSERE SOZIALISTISCHE TAT." stand. Zu Ernst Thälmann sei außerdem noch auf diesen Blogbeitrag verwiesen.

PS: Auf andere Art wurde das Thema hier schon einmal am 10. April behandelt.

Update 27. Juni: Mit diesem Facebook-Post verweist eigentümlich frei auf den Artikel Mordfall Susanna Feldmann und der öffentliche Umgang damit – Über notwendige Instrumentalisierungen, der inhaltlich zu den vorgenannten Beiträgen gehört.

Service für Klickfaule:

Screenshot von der Facebook-Seite von "eigentümlich frei"

*Focus, 12. März 2013
** Welt, 11. Juni 2018